Kirchseeon
 

Am Rande des Gewerbegebietes Eglharting in der Gemeinde Kirchseeon bei München hat ein mittelständisches Bauunternehmen seine neue Firmenzentrale errichtet und das Areal des Fertigteilwerks und Bauhofs nach Westen erweitert.

Der markante Baukörper setzt sich deutlich von der üblichen Architektur deutscher Gewerbegebiete ab. Der hohe Anspruch an handwerkliche Qualität der Bauunternehmung Hönninger kommt bei der Verarbeitung der Ortbeton-Tragstrukturen und Fertigteil-Fassadenelementen zum Ausdruck.

Anhand verschiedener Fassadenmustern wurde die Beschaffenheit und Erscheinung der unterschiedlichen Betonmischungen getestet und ausgewählt. Alle Fassaden-Betonelemente wurden in Holzschalung scharfkantig hergestellt, dem Beton Weißpigment-Zuschlag beigemischt und die Oberflächen hydrophobiert.

Die tragenden Bauteile der Außenwände (Ortbeton und Fertigteile), Innenwände und Stützen erhielten Glatt- und Strukturschalungen. Die Erscheinung des gegliederten Baukörpers wird durch die horizontalen- und vertikalen Stahlbeton Fertigteile bestimmt. Die wechselnde Richtung der vertikal vorgehängten Elemente verleihen der Fassade ein lebendiges Schattenspiel.

Neben dem Baustoff Beton reduzieren sich die Materialien beim Innenausbau auf Gipskarton an den Bürotrennwänden, sowie Holz an Fenstern, teilweise Böden und Decken. Die raumhohen Fenster in Holz-Alukonstruktion, mit Sonnenschutz im Scheibenzwischenraum, bestimmen den wechselnden Rhythmus der Faltung der Fassadenelemente.

Die Entwässerung der Fensterbleche erfolgt innenseitig, um Verschmutzung zu reduzieren. Der Fensteranteil mit 3-fach Verglasung liegt unter 50%, mit dem hohen Anteil massiver Bauteile bei Wänden und Decken legte der Bauherr großen Wert auf Speichermassen für eine ausgeglichene Innenraumtemperatur.

VERWALTUNGSGEBÄUDE
Kirchseeon

LEISTUNGEN

2014

Leistungsphasen 1-5

Architektouren 2014

 

BE IN 
TOUCH